Das Gebiet Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde umfast die Vorbeugung, Erkennung, konservative und operative Behandlung, Nachsorge und Rehabilitation von Erkrankungen, Verletzungen, Fehlbildungen, Formveränderungen und Tumoren des Ohres, des Nase, der Nasennebenhöhlen, der Mundhöhle, des Pharynx und Larynx und von Funktionsstörungen der Sinnesorgane dieser Regionen sowie von Stimm, Sprech und Hörstörungen. Mehr auf Wikipedia.

  

Tinnitus

Der Tinnitus ist eine auditive Wahrnehmung, die zusätzlich zu dem auf das Ohr einwirkenden Schall ein- oder beidseitig wahrgenommen wird. Diese Wahrnehmung beruht auf einer Störung der Hörnfunktion. Der Höreindruck des Tinnitus hat keinen Bezug zum Schall in der Umgebung des Patienten. Die Art der scheinbaren Geräusche ist sehr vielfältig: Die auditiven Eindrücke werden als Brummton oder Pfeifton, Zischen, Rauschen, Knacken oder Klopfen beschrieben. Das Geräusch kann in seiner Intensität gleichbleibend sein, es kann jedoch auch einen rhythmisch-pulsierenden Charakter haben. Es gibt nicht immer ein reales Geräusch, das denselben Höreindruck wie der Tinnitus verursacht. Auch sollte man den Tinnitus deutlich von auditiven Halluzinationen abgrenzen. Mehr auf Wikipedia. 

 

Snarchen

Wen eine Person regelmäsig von obstruktivem Snarchen betroffen ist und darunter leidet oder im Alltag beeinträchtig ist,wird nach der Internationalal Classification of Sleep Disorders (ICSD-2) eine schlafbezogene Atmungsstörung diagnostiziert. Man spricht dann auch von einer Rhonchopathie oder vomUpper Airway Resistance Syndrom (UARS), bei dem im Gegensatz zum Obstruktiven Schlafapnoesyndrom (OSAS) nur ein zeitweiliger Verschluss der oberen Atemwege vorliegt, der aber ebenso zu Hypoxie (Sauerstoffmangel), Arousals (Aufweckreaktionen) und in deren Folge zu Tagesmüdikeit und Konzentrationsstörungen führen kann. Mehr auf Wikipedia.

 

Stimmlippenknötchen

Als Stimmlippenknötchen oder Stimmbandknötchen, oft auch Sänger oder Schreiknötchen genannt, bezeichnet man mehr oder weniger symmetrische Erhebung am Rand der Stimmlipen, änlich der Hornhaut auf der Haut. Diese führen zu einer Störung des Schwingungsablaufes der Stimmlippenschleimhaut und einer Störung des Stimmlippenschlusses. Stimmlippenknötchen entstehen bei dauerhafter Überlastung der Stimme oder durch unphysiologische Stimmtechnik (hyperfunktionelle Dysphonie). Mehr auf Wikipedia.