Diabetes mellitus                         -    Zuckerkrankheit

                                                                                          Adipositas bzw. Heisshunger    -    Fettsucht

 

Diabetes mellitus

Der Diabetes mellitus (DM) ("honigsüßer Durchfluss", griechisch διαβήτης, von altgriechisch διαβαίνειν, "hindurchgehen", "hindurchfließen" und lateinisch mellitus "honigsüß") oder die Zuckerkrankheit ist die Bezeichnung für eine Gruppe von Stoffwechselkrankheiten und beschreibt deren ursprüngliches Hauptsymptom: Ausscheidung von Zucker im Urin. Inzwischen ist es in der Fachsprache der Sammelbegriff für verschiedene (heterogene) Störungen des Stoffwechsels, deren Leitbefund eine Überzuckerung des Blutes (Hyperglykämie) ist. Ursache ist entweder ein Insulinmangel, eine Insulinunempfindlichkeit (Insulinresistenz) oder beides. Je nach Ursache gibt es unterschiedliche Diabetestypen, die jedoch verbindende Gemeinsamkeiten aufweisen. Mehr auf wikipedia.

 

Adipositas

Bei der Adipositas (lat. adeps = fett) bzw. FettleibigkeitFettsuchtObesitas (selten Obesität; im engl. aber fast nur "obesity") handelt es sich um ein starkes Übergewicht, das durch eine über das normale Maß hinausgehende Vermehrung des Körperfettes mit krankhaften Auswirkungen gekennzeichnet ist. Eine Adipositas liegt, nach WHO-Definition, ab einem Körpermasseindex (BMI) von 30 kg/m² vor, wobei drei Schweregrade unterschieden werden, zu deren Abgrenzung ebenfalls der BMI herangezogen wird. Indikatoren für den Anteil von Körperfett und dessen Verteilung sind der Bauchumfang und das Taille-Hüft-Verhältnis. Mehr auf wikipedia.